Warum Design Thinking den richtigen Raum braucht.

Warum Design Thinking den richtigen Raum braucht.

Überlegen Sie bitte mal kurz, an welchen Orten Sie in Ihrem Job so richtig kreativ sind.
An Ihrem Schreibtisch? Im Konferenzzimmer? In der Kantine?
Vermutlich eher nicht.

Was zum einen daran liegen könnte, dass es einfach gewohnte Orte sind. Orte, die Sie mit jeder Menge Erinnerungen, Aufgaben, Personen verbinden. Da ist wenig Platz für Neues.
Wenn Sie in einem eher typischen Unternehmen arbeiten könnte es auch daran liegen, dass diese Orte nicht besonders großzügig sind und man sich schnell beengt fühlt. Aktenordner in den Schränken, der volle Schreibtisch. Die vielen lauten und wuseligen Menschengruppen in der Kantine.

Wo kommen oft die besten Ideen?
Oft dann, wenn wir nicht am Arbeitsplatz sind, sondern am Wochenende beim Spaziergang in offener Landschaft. Beim Schlendern durch den Flohmarkt mit den vielen hübschen Dingen, die neugierig machen. Im beeindruckenden Schlossgarten mit den imposanten Bauten.

Unser Gehirn braucht genau solche Anregungen um kreativ zu sein:
* Platz und Weitsicht, die Möglichkeit zur Bewegung
* neue, interessante Gegenstände, Umgebungen und Blickwinkel
* Ruhe vom Alltagsdruck und dem vollen Schreibtisch oder Terminkalender

Und das muss ein Raum zulassen und fördern. Der richtige Raum funktioniert beim (Design Thinking) Workshop tatsächlich wie ein Katalysator. Er bestärkt unsere Phantasie und pusht uns nach vorne. Nachgewiesener Maßen lassen sich bis zu 40% mehr aus den Teilnehmern herausholen, wenn sie die richtige Umgebung vorfinden.

Wie sieht er also aus, der richtige Workshop Raum?

Flexibel

Der Raum darf nicht vorgeben, wie gerarbeitet wird. U-Formen sind wenig kommunikativ und lassen kaum Gruppenarbeiten zu. Niedrige Tische und schwere Sessel verleiten dazu, sich hinzusetzen und zurück zu lehnen.
Stattdessen brauchen wir Flächen zum Stehen, hohe rollbare Tische, Barhocker. Konferenztische müssen sich leicht verschieben lassen um Ablage- und Gruppenbereiche bauen zu können. Und für jedes gute Brainstorming gilt: Niemals hinsetzen, genügend Platz zum Stehen vor einer großen Wand. Ohne sich abzulenken oder bei jeder Bewegung anzustoßen.

Abwechslungsreich

Jeder Kreativprozess durchläuft unterschiedliche Phasen. Im Design Thinking Prozess sind diese sogar definiert. Jede Phase erfordert eine andere Art zu denken und zu arbeiten. In der Empathiephase gilt es sich hinein zu fühlen in einen fremden Nutzer – hier hilft eine Umgebung, in der ich diesen beobachten kann.
In der Ideenphase gilt es schnelle Lösungen zu denken – hier brauche ich Platz ohne Ablenkung dafür mit großen vertikalen Wandflächen.
Für das Prototyping werden meist Materialen wie Papier, Pappe, Ton, Lego etc. verwendet – hier brauche ich große Tische, bunte Farben.
Und die anschließende Reflektion gelingt am besten in einer ruhigen, bequemen Umgebung zum Durchatmen.

Neu

Es ist eine Kostenfrage die leider oft falsch entschieden wird. Es funktioniert selten gut, den Konferenzraum im eigenen Office etwas umzustellen und für den Workshop zu nutzen. Der Raum ist vorbelastet mit Erinnerungen an die letzte heftige Diskussion, das ermüdende Meeting vom Vormonat oder das beängstigende Vorstellungsgespräch am Anfang der Firmenkarriere.
Off Site ist ein Muss für einen erfolgreichen Design Thinking Workshop. Unbedingt eine gute Location buchen! Oder (damit niemand sagt wir schreiben das nur weil wir eine Location haben :)) wenigstens raus auf die Wiese oder in den Hinterhof.

Haptisch optimiert

Das klingt etwas komisch, ist aber ganz einfach: Zuviel Technik verleitet zum Zugucken. Wenn einer nur tippt während die anderen nur reden schaltet der Kopf auf Halbschlaf.
Unser Gehirn funktioniert am besten, wenn es neue Ideen mit Handbewegungen, Gerüchen oder Gefühlen verbinden kann. Wer kennt das nicht, dass beim Geruch von Braten plötzlich Kindheitserinnerungen an die Oma auftauchen oder Ähnliches. Das liegt genau daran. Und das können wir nutzen. Bewegung, Post Its schreiben, Bilder malen, Lego bauen – diese Dinge fördern unsere Kreativität enorm.

Fragen oder noch mehr Tipps gewünscht? Gerne, einfach Mail an info@allynet.de

 

 

 

Fähigkeiten

Gepostet am

Februar 28, 2019